Mein bewegtes Leben realisiert individuelle Filmprojekte.

Ihre Geschichte hat das Leben geschrieben. Ich mache daraus einen Film. Über Sie, für Sie und für die Menschen, die Ihnen wichtig sind.

 

Jede Filmbiografie und jedes Video-Portrait ist neu und anders, weil jeder Mensch einmalig und besonders ist. Und weil ich Ihnen in einer ganz bestimmten Lebenssituation begegne.

Eine Filmbiografie ist etwas Besonderes. Sie erzählt Geschichte und Geschichten in Worten und Bildern. Sie ist für die gut, die Hauptperson im Film ist, und macht jene glücklich, die ihr nahestehen.

Ein Film ist mehr als aufgeschriebene Geschichte:  es ist Zusehen und Zuhören, wie die Geschichte erzählt wird.  Denn ein Lachen kann man nicht beschreiben. Oder eine Geste. Einen Blick. Es ist toll, einem geliebten Menschen beim Entwickeln der Gedanken zuzusehen, bei der Suche nach einem Wort, beim Eifer, sich genau auszudrücken.

Für die, die sich in Zukunft an Sie erinnern möchten. Und heute schon wissen wollen, wer Sie sind.

Wie wir arbeiten

Ich sichere Ihnen absolute Verschwiegenheit und Diskretion zu. Was Sie mir aus ihrem Leben erzählen, behalte ich für mich. Alle Nutzungsrechte an dem Material gehen auf Sie über! Ob Sie den Film veröffentlichen wollen, oder Teile davon, entscheiden Sie selbst.

Der Preis Ihrer Filmbiografie wird nachvollziehbar berechnet. Er wird kalkuliert auf Basis der Drehtage, die wir für den Film Ihrer Wahl brauchen. Da Sie bei den Dreharbeiten dabei sind, wissen Sie jederzeit genau, welche Kosten auf Sie zukommen.

Mein bewegtes Leben dreht bei Ihnen im kleinen Team von ein bis zwei Personen und mit leichtem Kameraequipment. Das bietet Ihnen nicht nur beim Preis Vorteile. Wir sind flexibel und stellen uns individuell auf Sie ein. Sie wissen, wer zu Ihnen kommt, denn wir lernen uns in einem Vorgespräch kennen. Wer mit Ihnen dreht, schneidet den Film und bleibt die ganze Zeit Ihre Ansprechpartnerin oder Ihr Ansprechpartner.

Nach einem Vorgespräch können Sie überlegen und entscheiden. Dann legen wir die Konditionen in einem Arbeitsvertrag schriftlich fest. Die Filmidee wird in ein Treatment umgesetzt, ein Konzept, das Ihnen beschreibt, wie wir vorgehen wollen. Dann beginnen die Dreharbeiten und der Schnitt. Wenn der Film fertig geschnitten ist, sehen wir ihn zusammen an. Falls Ihnen etwas am Film nicht gefällt, ändern wir es. Alle Ihre Änderungswünsche werden in einem Arbeitsgang, der in der Kalkulation bereits enthalten ist, durchgeführt.

Wir schliessen mit Ihnen einen Vertrag über den Umfang des Projekts und den Zeitplan ab. So wie wir es auch mit öffentlichen Sendeanstalten tun. Daran ist Mein bewegtes Leben gebunden.

Zusammenarbeit

Ihre Filmbiografie kann je nachdem allein durch Sibylle Stürmer oder auch in Zusammenarbeit mit Dieter Stürmer hergestellt werden. Wir arbeiteten seit den 90er Jahren bei Fernsehprojekten zusammen, beide als lichtsetzende Kameraleute. Dann heirateten wir, gründeteten eine Familie und sind seither in unterschiedlichen Bereichen tätig.

Bis heute ist zusammen zu arbeiten ein seltener, besonderer Genuss für uns. In die gemeinsamen Projekte von Mein-bewegtes-Leben bringen wir unsere unterschiedlichen Erfahrungen kollegial ein: Sibylle Stürmer festangestellt als Professorin und Leiterin des Studiengangs Film/Fernsehen an der Hochschule Macromedia, Dieter Stürmer freiberuflich als dokumentarischer Kameramann für Kino- und Fernsehfilme.

Sibylle Stürmer

Jahrgang 1963

Sibylle Stürmer ist als Professorin an der Hochschule Macromedia University of Applied Sciences angestellt. Sie leitet dort den Studiengang Film/Fernsehen, unterrichtet in den Fächern Filmgeschichte, Werbefilm, Interviewtraining und betreut die Studierenden bei allen praktischen Projekten während des Studiums.

Sie ist als Regisseurin ausgebildet (Hochschuldiplom) und arbeitete zuvor freiberuflich in Köln: als Kamerafrau, als Regisseurin, als Redakteurin und im Filmschnitt. In den Jahren ihrer Berufstätigkeit hat sie an vielen Filmbiografien mitgearbeitet, zum Beispiel über Margarete Mitscherlich, Alice Schwarzer, Jürgen von der Lippe und Diether Krebs.

„Ich bin neugierig auf andere Menschen und ihre Geschichten. Und ich habe gelernt, dass jedes Leben erzählenswert ist. Das kleine bewegte genauso, wie das große turbulente.“ sagt Stürmer.

Sie ist mit Dieter Stürmer verheiratet und hat zwei Kinder.

Neben ihren beruflichen Tätigkeiten ist sie ehrenamtlich in mehreren Organisationen in NRW aktiv. Sie ist gewähltes Mitglied der IHK-Vollversammlung Köln und war 8 Jahre im Vorstand des Filmbüro NW e.V. tätig. Das Netzwerk für Dokumentarfilmemacherinnen LaDOC hat sie mitgegründet, von 2007- 2009 war sie stellvertretendes Mitglied des WDR-Rundfunkrats.
Seit 2009 ist sie Geschäftsführerin der Firma „Mein bewegtes Leben“.

Dieter Stürmer

Jahrgang 1963
Dieter Stürmer studierte Kamera an der Fachhochschule Dortmund und erhielt dort 2000 sein Hochschuldiplom. Seitdem arbeitet er freiberuflich als Kameramann an vielen Dokumentarfilmen im In- und Ausland. Er arbeitet fürs öffentlich/rechtliche Fernsehen, drehte für den WDR längere Dokumentarfilme, für das ZDF „Terra X“ und „37-Grad“ und für Arte zahlreiche Dokumentationen. Seine Kinodokumentarfilme wie „Gerhard Richter Painting“, „Democracy – Im Rausch der Daten“ oder „Die Martins-Passion“ gewannen viele Preise. Er ist Mitglied der Deutschen Filmakademie.

Er gilt am Set als offen und umgänglich. „Die Kamera ist für mich ein Mittel, um mit Menschen in Kontakt zu kommen. Das ist für mich das Wichtigste an meiner Arbeit!“ betont er. Mit vielen verbindet ihn eine freundschaftliche Beziehung über die Drehzeit hinweg.

Seine Leidenschaft gilt auch dem guten Essen: Sollten Sie jemals einen Restauranttipp in Windhoek oder Sao Paulo brauchen, in Kevelaer Eis essen wollen oder in Paris eine gute Mousse au Chocolat suchen – fragen Sie Dieter! Nach über 20 Jahren ist er eine Enzyklopädie des guten Geschmacks, ein exzellenter Koch, der weiß, Köstlichkeiten zu finden.

Er ist mit Sibylle Stürmer verheiratet und hat zwei Kinder.

Scroll to Top